Heinrich Heine

28. Juni 2008

Aber ach,
jeder Zoll, den die Menschheit weiterrückt,
kostet Ströme Blutes.
Und ist das nicht etwas zu teuer?
Ist das Leben des Individuums nicht vielleicht ebenso viel wert
wie das des ganzen Geschlechtes?
Denn jeder einzelne Mensch ist schon eine Welt,
die mit ihm geboren wird und mit ihm stirbt.
Unter jedem Grabstein liegt eine Weltgeschichte.

Heinrich Heine
(aus: Reisebilder II, Italien 1, Kap. 30)
Das gefällt mir echt gut 🙂 Übrigens, wer Heinrich Heine mag, es gibt eine echt gute CD mit Gedichten von Heine und Jazz-Untermalung. Ich höre egentlich keinen Jazz, aber die CD mag ich irgendwie: Heinrich Heine – Lyrik und Jazz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: