Werbung auf Twitter?

15. April 2008

Gerade gelesen: Twitter macht einen ersten Testlauf mit Werbung auf ihrer Seite. Wann sich wohl die ersten maßlos aufregen? 😉

Via: Create or die! – Testlauf? Twitter-Nutzer berichten von Werbeeinblendungen

Zum Thema Xajax..

25. März 2008

Am meisten werden hier ja immernoch die Xajax-Artikel besucht und gefunden. Nun sind die Artikel allerdings schon etwas älter und auch Xajax hat sich inzwischen weiterentwickelt. Schon eine ganze Weile plane ich eigentlich mal neue Artikel zu veröffentlichen. Nur so richtig Themen fallen mir dabei nicht ein. Gibt es Xajax-technisch eventuell irgendwelche Wünsche denen man sich annehmen könnte? 😉

Serien im Netz

18. März 2008

Wie gesagt, Stage6 ist zu. Seit einer Weile wird auf der Seite von Stage6 auf veoh verwiesen, dass sich der ehemaligen Stage6-User annehmen möchte. So können auf der Seite DivX-Videos in beliebiger länge hoch- und runtergeladen werden sowie natürlich direkt dort angeschaut werden. Ob die Seite ein Ersatz für Stage6 ist oder wird… ich weiß es noch nicht. Der erste Blick sieht ganz gut aus.

Eine andere Meldung lass ich bei „Create or Die„: Unter MySpass.de stellt die Brainpool TV GmbH mehrere ihrer Produktionen gratis ins Netz. Darunter Sendungen wie Stromberg, Pastewka, Elton vs. Simon, Rent a Pocher und weiteres.

Podcasts und Itunes

18. März 2008

Also wofür sich iTunes richtig gut eignet ist meiner Meinung nach das stöbern in Podcasts. Die Zusammenstellung und das Layout gefällt mir dafür sehr gut. Ich bin überrascht wie viele interessante Podcasts es im Netz gibt, vor allem von Radio- und Fernsehsendern – sogar von Privaten – gratis. Jetzt habe ich testweise jede menge Podcasts abboniert. Mal sehen, vielleicht kann ich den ein oder anderen hier mal empfehlen!

Neues von Captain Ad

4. März 2008

Ich hatte ja schon vor kurzem über Captain Ad berichtet – ein Anbieter für Werbung auf/über Videos von Youtube & Co.

Seit einer Weile gibt es jetzt neue Werbeformate – im Kurzüberblick:

Partial Overlay (Ein Teil des Videos (unteres Drittel) wird mit einem kleinen Banner überdeckt und kann vom Benutzer weggeklickt werden.)

Slideout (Seitlich scrollt eine Werbefläche über das Video wenn der Benutzer die Maus darüber bewegt.)

Slideout mit Teaser (Wie das Slideout allerdings bewegt sich zuvor eine kleine Grafik über das Video und erst bei Klick klappt das Slideout aus.)

Die Werbeformate lassen sich über das Panel konfigurieren. Beispiele zu den neuen Formaten gibt es im Blog von Captain Ad. Die Bezahlung hat sich nicht geändert: Captain Ad zahlt pro 1000 Einblendungen 3,00 Euro und 7,50 Euro pro geworbenen Benutzer der min. 1000 Einblendungen erzeugt hat.

Bisher gefällt mir Captain Ad bei meinem Test ganz gut. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass man einen groben Einblick bekommt wie oft eigentlich ein Video auf der eigenen Seite angeschaut wird. Lohnen dürfte sich das also für Leute die häufiger mal Videos einbinden (z.B. im eigenen Blog) oder für z.B. Foren bei dem man dem Nutzer die Möglichkeit gibt Videos von diversen Videoseiten einzublenden.

Weitere Informationen: Captain Ad

Auf einer Webseite von mir teste ich zur Zeit Captain Ad.

Captain Ad blendet in eingebetteten Videos diverser Video-Anbieter Werbung ein. Bezahlt wird einem Publisher derzeit per TKP (Tausender-Kontakt-Preis) von 3,00 Euro.

Laut FAQ werden derzeit eine relativ große Anzahl von Video-Playern unterstützt (YouTube, Google Video, MySpace Video, Dailymotion, Sevenload, Revver, Brightcove, Break, LiveLeak, MetaCafe und lustich.de).

Ich bin mal gespannt wie sich das so entwickelt auf der Seite. Die Werbung selbst empfinde ich als relativ wenig nervig, da sie sich mit einem Klick ausblenden lässt bzw. sich selbst nach kurzer Zeit auch ausblendet.

Weitere Informationen: Captain Ad

Die famfamfam Icons

16. Januar 2008

Achtung! Der Anti-Hype-Blog ist umgezogen nach www.anti-hype.de!

Du findest den gesuchten Artikel nun hier:

Inzwischen kommt ein ziemlich merkwürdiges Publikum zum Anti-Hype-Blog, wenn man so die Suchbegriffe verfolgt mit denen sich die Besucher auf die Seite verirren. Zum einen kommen einige Ajax- bzw. Xajax-Interessierte – nun das ist nicht so verwunderlich und sicherlich auch beabsichtigt.

Dann kommen Tokio-Hotel Fans. Zu 90% auf der Suche nach Stundenpläne. Liebe Fans, werdet doch mal selbst kreativ, besorgt euch Tokio-Hotel Bilder oder scannt Bilder, macht selber Fotos auf Konzerten oder was weiß ich und bastelt daraus einen Studenplan – das ist kreativ und man hat einen Stundenplan den sonst keiner hat 😉

Neben den Tokio-Hotel-Fans kommen auch ganz viele Hasser, die nach "Anti Tokio Hotel" und "tokio hotel aussterben" suchen. Warum steckt Ihr so viel Energie in Hass und was erwartet Ihr auf den Seiten, die Ihr sucht? Steckt eure Energie doch mehr in produktive Dinge, bastelt vielleicht auch mal nen Stundenplan 😉

Eine neue Kategorie von Fans verirrt sich dann auch hier her – auf der Suche nach Verliebt in Berlin – oder VIB (hab ich diese Abkürzung jemals benutzt?). Auch – größtenteils – auf der Suche nach Stundenplänen und auch sonstigen Informationen.

Zum Schluß noch die übliche Beantwortung einiger Suchanfragen

  • anti ajax

Anti ist evtl. das falsche Wort, wie wäre es mit Nachteilen? 😉

  • web 3.0

Du bist eindeutig zu früh dran und wenn es irgendwo schon irgendwas geben sollte, dass sich Web 3.0 nennt, dann ist es wohl ganz billiges Marketinggeblubber, wo jemand auf den Web 2.0 Zug aufspringen will.

  • tokio hotel chords

Also ich habe mich auch mal an der Gitarre versucht – "früher". Jedenfalls kenne ich von damals noch OLGA. Vielleicht hilft's ja.

  • php objektorientiert

Wenn man mit PHP objektorientiert programmieren will, dann fängt man am besten mit dem Manual an, dort gibt es zwei interessante Abschnitte:

Kapitel 18 – Klassen und Objekte
Kapitel 19 – Klassen und Objekte (PHP 5)

  • nervige flash popups

Ja, die finde ich auch ziemlich nervig. Ich empfehle JavaScript abzuschalten, damit werden die meisten Flash-PopUps erst aktiv. Siehe dazu auch den nächsten Punkt.

  •  "javascript auf knopfdruck aktivieren un

Da fehlt wohl was beim Suchtext. Nun Ja. Ich benutze Firefox und da gibt es eine Extension NoScript, die genau das bietet: JavaScript ein und ausschalten auf Knopfdruck aber noch viel besser noch zusätzlich eine Whitelist der man mit 2 Klicks die aktuelle Seite zufügen kann und die dann berechtigt ist JavaScript-Code auszuführen. So kann man allen unbekannten Seiten direkt die Ausführung verbieten und bei bedarf eine Seite freischalten – auch nur temporär bis zum schließen des Browsers.

So, das war's erstmal für heute 😉 

Ajax mit xajax Teil 2.4

28. April 2006

ACHTUNG!

Der Anti-Hype-Blog ist umgezogen auf www.anti-hype.de.

Du findest den gesuchten Artikel jetzt hier:

ACHTUNG!

Der Anti-Hype-Blog ist umgezogen auf www.anti-hype.de.

Du findest den gesuchten Artikel jetzt hier: