Google Chrome

2. September 2008

Heute Abend um 21 Uhr soll es soweit sein und Google veröffentlicht die erste Version des eigenen Browsers: Google Chrome. Der Browser soll opensource sein und mit einigen Features daher kommen. Natürlich kann ich mir das als Webentwickler nicht entgehen lassen. Spannung!

Ich hoffe natürlich, dass dadurch nicht ein weiterer Browser den Markt betritt, der vieles anders macht und eigene Wege geht und ein weiteres Hindernis darstellt, wenn man einfach nur valides (x)HTML schreiben will, dass in allen Browsern möglichst gleich aussieht. Zum Glück hab ich damit weniger zu tun und darf mich mehr dem Backend verschreiben 🙂

Da ich mich sehr über den Trackback von BrownSilence gefreut habe, veröffentliche ich hiermit eine abgewandelte Version des Rezepts für Kirsch-Eistee:

Version 2.0 – IceCherry

Zutaten & Material:
Wasser
– Eiswürfel
– 5 Teebeutel Schwarzer Tee (à 1,75g)
– Zitronensaft-Konzentrat
– Zucker
– Sauerkirsch-Saft
– Eine ausgespülte Flasche mit großer Öffnung

Rezept
Das Wasser zum kochen bringen. In eine Kanne etwas von dem Sauerkirschsaft füllen. Ich benutze den Saft vom Penny-Markt. Die Saftflaschen von dort haben auch eine große Öffnung, das wird später für die Eiswürfel praktisch sein. Danach etwas Zitronensaft-Konzentrat hinzugeben (aus diesen gelben Plastikzitronen). Wenn gewünscht jetzt noch Zucker dazu. Schließlich die Teebeutel reinlegen und mit dem erhitzten Wasser auffüllen. Nun den Tee bzw. die Mischung 3 Minuten ziehen lassen. Währenddessen die Eiswürfel aus dem Eisfach holen. Einen Teil der Eiswürfel in die leere, ausgewaschene Flasche geben. Die restlichen werden nach dem der Tee fertig gezogen hat in die Kanne gegeben um ihn sehr schnell runterzukühlen. Die Kanne kann zusätzlich auch in ein kaltes Wasserbad gestellt werden, dann kühlt sie noch schneller runter. Frühestens wenn die Kanne eine Temperatur erreicht hat, die die PET-Flasche aushält, wird der Tee in die Flasche mit den Eiswürfeln umgefüllt. Sollte der Tee immernoch warm sein, dann die Flasche erstmal ins Eisfach legen (aber nicht dort vergessen), ansonsten oder danach dann in den Kühlschrank. Eiskalt genießen. Viel Spaß!

Wie immer gilt: Viel Spaß beim ausprobieren, erweitern und experimentieren!

Creative Commons License
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.